Online Shop

Geschenkideen



Geschenkideen
schenken sie ein Stück Tiroler Geschichte.
Erhältlich
in verschiedenen
Varianten.

>zum Shop

Deo Creme


Besonders sanft zur Haut, pflegend und sehr ergiebig, ein ganz neues Deo-Erlebnis für Sie und Ihn. Sheabutter spendet Feuchtigkeit, Kokosöl desodoriert, Kakaobutter und Mandelöl pflegen sanft.

>zum Shop

Duftkerze Zirbe


Die Basis bildet reiner Rindertalg von Tiroler Grauviehkühen, vermischt mit hochwertigem Sonnenblumen- und Bienenwachs.
Für den Duft sorgt Zirbenöl aus Tirol.

>zum Shop

festes Haarshampoo


Walde festes Haarshampoo schäumt wie ein flüssiges Shampoo, ist aber wesentlich sparsamer.Es ist eine umweltfreundliche Alternative zu flüssigen Shampoos und dabei sehr ergiebig.

>zum Shop


Eine Erklärung, warum Händewaschen beim Corona-Virus so effektiv ist

• Das Virus ist kein lebender Organismus, sondern ein Ribonucleinsäure-(RNS-)Molekül (darauf sitzt die Erbinformation), das mit einer Schutzschicht aus Lipid-(Fett-) und Protein-(Eiweiß-) Molekülen bedeckt ist. Es haftet sich an die Zellen der Augen-, Nasen- oder Mundschleimhäute; die befallenen menschlichen Zellen nehmen den genetischen Code des Virus auf, vermehren ihn und die zelleigene biochemische Maschinerie baut dann das fertige Virus zusammen. Die menschliche Zelle stirbt ab, und viele neue Viren schwärmen aus, befallen andere Zellen und werden ausgehustet.

• Da das Virus kein lebender Organismus ist, zerfällt es in der Umwelt. Die Zerfallszeit hängt von Temperatur, Feuchtigkeit und Art des Materials ab, auf dem es sich befindet. Die Moleküle des Virus bleiben stabil wenn es kalt, feucht und dunkel ist. UV-Licht zerstört Viren an Oberflächen schnell. Das Virus bleibt auf glatten und porösen Oberflächen (z.B. Stoffe) mehrere Stunden, vielleicht sogar Tage, intakt. Gebrauchte Kleidung daher nicht ausschütteln, keine Staubwedel benutzen und Wohnung immer gut lüften. 

• Jede Seife/Waschmittel ist geeignet, die Lipid-Schutzschicht des Virus zu zerstören (am besten mindestens 20 Sekunden, mit viel Schaum). Wenn die Fettschicht aufgelöst wird, zerfallen die Protein-Fettmoleküle. Wärme schmilzt das Fett, deshalb ist es gut, warmes Wasser zu verwenden, um Hände, Wäsche und alles zu waschen. 

• Das Virus durchdringt gesunde Haut nicht. Die Haut hat mehrere Barrieren, die erste davon ist die hauteigene Mikrobiota („Mikroflora“), die virozid (virentötend) wirkt. Zerstört man diese Mikrobiota mit Desinfektionsmitteln, wird die eigene Abwehr geschwächt! 

• Desinfektionsmittel, die Alkohol zu mehr als 65 % enthalten, sind wirkungsvoll zur Flächendesinfektion (Schnaps und Wodka nützen nichts, der Alkoholgehalt ist zu gering!). Auch Mittel mit Wasserstoffperoxid (H2O2) und chlorhaltige Mittel sind geeignet.

• Bakterizide, wie zum Beispiel Antibiotika, helfen nicht! Das Virus ist kein lebender Organismus wie Bakterien, kann also nicht getötet werden, es hilft nur eine Strukturzerstörung der Fettmembran (siehe oben).

• Es ist leicht gesagt, schwer getan: vor und nach der Berührung von Schleimhäuten, Essen, Türschnallen, Schalter, Fernbedienungen, Griffe am Einkaufswagen, kurz, allen Dingen, die auch andere benützen die Hände mit Seife waschen. Sowieso selbstverständlich, auch vor und nach der Toilette! Die Hände mit Feuchtigkeitscreme feucht halten, damit in der Haut keine Mikro-Risse entstehen. Nägel kurz halten, damit sich das Virus nicht dahinter versteckt!

Quellenangabe: Heribert Insam (* 26. September 1957 in Zell am See) ist ein österreichischer Mikrobiologe und Universitätsprofessor an der Universität Innsbruck.


Walde - Seifen, Kerzen, Speisefette, Kosmetik, Reinigungsmittel

Seit mehr als 230 Jahren produziert die Familie Walde in Innsbruck hochwertige Seifenartikel aus natürlichen und naturnahen Rohstoffen. Sie ist damit die älteste Seifenfabrik Österreichs und zugleich eines der ältesten Familienunternehmen des Landes. Eine ausgezeichnete Qualität der erzeugten Ware ist seit bald acht Generationen oberste Geschäftsprämisse. Neben erstklassigen Produkten, hochqualifizierten Mitarbeitern und innovativer Technik liegt uns vor allem der Umweltschutz am Herzen. Das beginnt bei der Auswahl unserer Rohstoffe und Zulieferer, geht über umweltorientierte Produktionsverfahren und endet beim ökologisch sinnvollen Versand der Ware.


Durch das Vertrauen, das wir uns so über die vielen Jahrzehnte erworben haben, konnten wir unsere Geschäfte auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten mit Erfolg weiterführen.
Heute haben wir unser Warensortiment stark ausgebaut. Neben den klassischen Seifenprodukten produzieren wir auch hochwertige Kosmetik, Reinigungsmittel, Speisefette und -öle vor allem für die Gastronomie sowie handgemachte Kerzen. Auch die Lohnfertigung für Reinigungs- und Kosmetikprodukte konnten wir über die Jahre immer mehr ausbauen.Neben unserem Produktionsstandort in der Dörrstraße finden Sie uns auch in unseren drei Verkaufsstellen: dem Kerzenfachgeschäft „Tiroler Wachszieher und Lebzelter“, dem Seifengeschäft „Alte Seifenfabrik“ mit Galerie und kleinem Museum sowie in unserem Shop in der Dörrstraße.